Geplauder #3

Was war nur los??

Schon seit fast einem Monat gab es keinen neuen Post von mir ;(
Das tut mir auch sehr leid, aber es gab einige Ereignisse, die mich vom Kopf her einfach nicht schreiben und lesen ließen ... 

Ich möchte dieses Post mit einem Gedicht beginnen, dass eine liebe Kollegin mir auf meinem Blog in die Kommentare geschrieben hat. Ich finde die Worte von Herrmann Hesse einfach wunderbar, denn einen Neubeginn gibt es bei mir nun auch ...



"Stufen - Herrmann Hesse


Wie jede Blüte welkt und jede Jugend


Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.


Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.


Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...


Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde! "



Fangen wir mal von vorne an. Vorweg will ich aber noch sagen, dass ich hier keine zu privaten Einblicke gebe, da manche Sachen dann doch einfach zu privat sind, und ich diese nicht mit der ganzen Welt teilen möchte. Aber ich denke, dass ihr dafür Verständnis habt.

Manchmal weiß man, dass Veränderungen kommen, aber sie sind einem noch nicht so ganz bewusst. Und genau das war auch bei mir der Fall. Ich wusste das eine Veränderung in meinem Job kommen wird, aber Wahr haben wollte ich diese nicht. Es war auf der einen Seite eine Veränderung, die man nicht haben möchte (zu mindestens ich), die einem aber auch neue Türen öffnen kann. Ich wusste also bescheid, dass diese Wendung kommen wird, habe es aber teilweise verdrängt und habe sie weg geschoben. Doch dann kam sie und man steht auf einmal vor einer Mauer und sieht nach rechts und nach links und man weiß einfach nicht welchen Weg man gehen soll bzw. kann seine Füße nicht bewegen.


Da ich ja vorbereitet war und nicht überrumpelt wurde, fing es vorher schon in meinem Kopf an zu rudern. Die Mauer war schon leicht im Kopf sichtbar und man überlegt, soll ich nach links gehen oder doch lieber nach rechts? Diese und noch einige andere Fragen gingen mir durch den Kopf. Und das schon seit Juni. Jedesmal wenn ich anfangen wollte zu lesen oder zu schreiben waren es vielleicht 5 Minuten, die ich mich konzentrieren konnte bevor meine Gedanken sich wieder den Fragen widmeten. 


Zu den ganzen Gewirr in meinem Kopft hatte ich auch einiges zu erledigen, damit alles glatt verlief, dies raupte mir nicht nur Zeit, sondern auch eine Menge Kraft. Anfangs fand ich es zum kotzen bescheiden, ich wollte nicht in eine Leseflaute fallen, nicht schon wieder... (Ich hatte im Februar erst eine davon) Ich wollte schreiben und lesen, da ich noch so tolle Rezensionsexemplare auf meinem Lesestapel liegen hatte und bald "Die Seiten der Welt" Teil 2 von Kai Meyer erschien und mein Schatz ihn mir vorbestellt hatte. Aber es brachte nichts. Jedesmal wenn ich lesen oder schreiben wollte gingen wieder diese Fragen und Gedanken in meinem Kopf umher und schweiften vom Text weg. Nach ca. zwei Wochen hatte ich es dann einfach hingenommen. Denn wenn man sich selbst noch unter Druck setzt, wird es noch schlimmer. Das hatte ich dann begriffen, aber ein ungutes Gefühl hatte ich noch immer. Denn wie schon gesagt, warteten auch noch Rezi Exemplare darauf gelesen zu werden.

Gott sei dank war die Ansprechpartnerin bei der Random House Verlags Gruppe sehr nett und hatte Verständnis für meine Situation. Sie meinte ich soll mich nicht damit auch noch unter Druck setzten und mir die Zeit nehmen die ich brauche! Hier noch mal ein ganz dickes Dankeschön <3 Diese Antwort half mir dabei, diesen kleinen zusätzlich Druck aus meinem Kopf zu bekommen, damit ich einen Weg finden konnte.

Und so vergingen Tage an denen ich kaum gelesen hatte oder sogar gar nichts. 


Als dann am 25. Juni der zweite Teil von "Die Seiten der Welt" erschien und das Paket bei mir einflog, hatte ich große Hoffnung, dass mich dieses Buch wieder heraus holt aus diesem "Loch". Anfang sah es auch stark danach aus, aber schon nach ein paar Tagen merkte ich, dass mein Kopf noch nicht ganz frei ist. Und genau in dieser Situation befinde ich mich immer noch. Denn meine Füße können sich vor der Mauer nun wieder bewegen, aber tragen ich noch immer von links nach rechts. Um die Mauer herum bin ich noch nicht gekommen. aber diesen Weg werde ich auch noch schaffen :)


Es gibt Tage wie heute, da fällt mir das schreiben sehr einfach und die Worte sprudeln gerade so aus meinem Kopf, aber das ist nicht die Regel. Vielleicht wird es auch besser, wenn ich mir das ein oder andere aus meinem Kopf und somit von der Seele schreibe. Da ich ein positiv denkender Mensch bin, weiß ich, dass das Leben weiter geht und ich meinen Weg (ob links oder rechts um die Mauer, oder vielleicht auch volle Kanne drüber)  gehen werde. Ich weiß auch das ich stark bin und es bisher alles in meinem Leben sehr gut bewältigt und aufgefasst habe. Doch ich wollte auch, dass ihr versteht was in der letzten Zeit los war und teilweise immer noch ist.


Wie auch das Gedicht schon sagt, man sollte aus jeder Situation, Erfahrung oder Wendung das positive schöpfen und immer nach vorne schauen. Denn eigentlich hat uns nur diesen Zukunft zu interessieren, denn in der gedenken wir zu Leben. (Das sagte mal Albert Einstein ;) ) Klar ist es auch schön in Erinnerungen zu schwelgen und daran zu denken was einmal war. Aber Leben tun wir in der Zukunft! Und wie würde Kossi sagen: "THINK POSITIV!"




Und somit werden die Lesetage wieder kommen, an denen ich ein Buch nach dem anderen verschlinge und euch regelmäßig mit Rezi´s, TAG´s, und anderen Post zu bombardiere :) Vielleicht ist dieser Post auch der Auslöser dafür, dass es wieder fahrt aufnimmt. Wer weiß wir werden es sehen und ich halte euch auf dem laufenden !!!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, egal was kommen mag <3



Eure Anika



Frage an euch: 



Hattet ihr auch schon mal Wendungen, die euch ins grübeln gebracht haben? Und wie geht ihr mit solchen Situationen um? Das würde mich mal interessieren! Ich bin gespannt auch eure Kommentare!





Kommentare

  1. Liebe Anika,

    schön wieder von dir zu lesen :)

    Ich gerate oft in in Situationen oder erlebe Dinge / Wendungen die mich zum nachdenken bringen. Oft zerbreche ich mir dann viel zu lange den Kopf und mache mich selbst noch verrückter. Bin also ein schlechtes Beispiel...

    LG Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathi,

      vielen Dank für dein Kommi! Manchmal braucht man dieses Gedanken-Gewirr im Kopf, aber ab und an sollte man sich nicht so verrückt machen. Funktioniert bei mir zumindestens super!!!
      Habe eine schöne Woche und liebe Grüße
      Anika

      Löschen