Rezension - Coherent von Laura Newman



Blick in die Seiten


Ob Smartphone, Tablet oder Computer – über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun?

Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination.

Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

(Quelle: Homepage Laura Newman)


Auf den zweiten Blick


In Coherent geht es um die 17-jährige Sophie, die einiges zu verarbeiten hat. Ihre Eltern sind vor einigen Monaten gestorben und nun soll sie auch noch für einen Schüleraustausch nach Frankreich reisen. Als wäre das aber nicht schon genug?! Nein, dazu kommt noch, dass sie auf unerklärliche Weise ständig in Verbindung mit elektronischen Geräten steht. Sie bekommt dabei Kopfschmerzen. Ganz schlimm ist es, wenn es sich um Geräte handelt die einen Internetzugang haben. Natürlich fragt Sophie sich WARUM, aber dazu fehlt ihr einfach die Kraft und auch die Zeit. Denn Frankreich rückt immer näher und damit auch die Angst.

Anfangs hatte ich so meine Problemchen in die Geschichte hinein zu kommen. Denn ich hatte davor nur Bücher gelesen, die ausschließlich aus der Ich-Perspektive geschrieben waren. Coherent dagegen wird aus der Erzähl-Perspektive geschildert. Lange hat es nicht gedauert, bis ich mich daran gewöhnt habe, da die Autorin es schafft, dich als Leser in den Bann der Geschichte zu ziehen.
Man lernt nicht nur Sophie näher kennen. NEIN, die Geschichte wird aus drei Perspektiven geschildert. Was ich wirklich super fand, denn so bekommt man Gedanken, Gespräche und Gefühle von den anderen Charakteren mit. Die "anderen" sind zum einen Jean und zum anderen Lamar. Jean ist ein Junge aus Frankreich, den Sophie während ihres Schüleraustausches kennen lernt und Lamar ist ein Ermittler einer geheimen Organisation. Mehr möchte ich nicht zu den Personen schreiben, da man sie einfach selbst kennen lernen muss, um sie kennen zu lernen. Ich kann nur eins versprechen. Die Autorin hat es auch diesmal geschafft den Charakteren leben einzuhauchen und eine Seele zu geben. Ich konnte mich so sehr in sie hinein versetzten und hab bis zum Schluss mitgefiebert. 

Wer meine Rezension zu der Nachtsonne_Trilogie gelesen hat, weiß das ich den Schreibstil der Autorin einfach Hammer finde. Und das hat sich auch nicht geändert! Ich mag ihre Art Spannung aufzubauen und diese wirklich bis zur obersten Grenze zu halten. Einfach fantastisch! Ich dachte ab und an wirklich, das sie diese "Spannungsquälereien" macht um uns Leser zu ärgern. Aber genau das macht ein gutes Buch ja auch aus!  Was man ebenfalls schnell feststellt ist, dass sie sehr intensiv für diese Geschichte recherchiert hat. Die Szenen in Frankreich kann man sich sehr detailliert vorstellen. Was wahrscheinlich daran lag, das Laura Newman ihren Sommer Urlaub genau in der Gegend gemacht hat, in der auch unsere Geschichte spielt. Trotzdem finde ich es toll, dass sich dies auch in ihren Worten spiegelt. Ich hatte nie das Gefühl im irgendwo zu stehen und alles verschwommen sehe, was ja manchmal schon passieren kann, wenn die Umgebung eine wichtige Rolle spielt, aber nicht ganz genau beschrieben wird. Hier fühlte ich mich aber immer mitten drin!

So und nun mal zu dem ganzen technischen Kram. Wie verrückt ist bitte die Vorstellung eine Verbindung zu technischen Geräten zu haben? Eigentlich gar nicht so verrückt, wenn man sich vorstellt wie oft wir 'online' sind. Ständig um genau zu sein. Da wir in der Zeit des Smartphones leben, haben wir immer eine Verbindung zum Netz, wenn man das will. Und genau da ist auch der Knackpunkt. Wenn man will. Meiner Meinung nach ist die Vorstellung OHNE Hilfsmitteln wie Smartphone & Co zu surfen schon gruselig. Wo würde das denn nur hinführen? Wahrscheinlich nicht nur in eine positiv Richtung. 
Im Buch werden einem die ein oder anderen technischen Begriffe aus der IT an den Kopf geworfen.  Da ich aber aus der IT komme, hatte ich damit keine Probleme! Aber keine Angst, falls ihr nicht aus der IT kommt oder euch mit Netzwerktechnik & Co nicht auskennt, sie werden auch erklärt J 

Auch wenn ich für das Buch länger gebraucht habe, als für manch anderes. War es wirklich wieder eine tolle Geschichte aus dem Hause Newman. Das ich länger daran gelesen habe, lag auch nicht an der Story, NEIN sondern an mir und meiner Motivation zu lesen. Man hat eben ab und an 50 andere Dinge im Kopf (wie zum Beispiel die Technik und so J) 

Wer also eine spannende, geheimnisvolle und rasante Geschichte sucht, in der die Liebe und die Gefühle ebenso eine Rolle spielen, dann ist er bei Coherent genau richtig! Ich fand auch dieses Buch wieder toll und freue mich schon auf die nächsten Werke von der Autorin - Laura Newman!



 Laura Newman ist zwar eine Self-Publisherin, doch dieses Buch hat es nun auch zum  Verlag geschafft! Ich finde das großartig und freue mich sehr für die Autorin! Herzlichen    Glückwunsch nochmal an dieser Stelle! 


448 Seiten | Drachenmond Verlag
*eBook (Amazon Affiliate-Link)|*Softcover (Amazon Affiliate-Link)

Weitere Links:

Keine Kommentare