[Rezension] Ein anderes Paradies von Chelsey Philpot




Blick in die Seiten


Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt …

(Quelle Carlsen Verlag)


Auf den zweiten Blick

Charlotte geht auf das Internat St. Anne. Sie ist ein eher ruhiges Mädchen, das Stunden im Kunstraum verbringen könnte. Eines Nachts liegt ein Mädchen in dem Beet vor ihrem Fenster. Ihr geht es gar nicht gut. Charlotte hört weitere Mädels wegrennen, da die Stimme einer Lehrerin auftaucht. Charlotte hilft dem Mädchen Namens Julia. Und als „dank“ dafür zieht sie Charlotte in ihren Freundeskreis. Julia Buchanan kommt aus reichem Hause und ist eher der draufgängerische Typ. Doch nach und nach befreunden sich die zwei und die Welt von Charlotte ändert sich. Denn Charlotte hat mit der Welt der Reichen nichts zu tun. Sie kommt nämlich aus eher normalen Verhältnissen und hat keine reichen Eltern. Es ist eine fremde Welt für sie. Und dann ist da noch dieses lang gehütete Geheimnis der Familie Buchanan.

Der Einstieg in das Buch viel mir nicht ganz so leicht, da ich mich erst an den Schreibstil der Autorin gewöhnen musste. Sie hat einen sehr leichten, aber dennoch ausführlichen Stil. Was bedeutet, dass manches sehr umschrieben ist. Anfangs war es etwas gewöhnungsbedürftig, aber dran gewöhnt habe ich mich ziemlich schnell. Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, finde ich, dass er genau der richtige ist für so eine Geschichte. Es bringt die Tiefe hinein, die dieses Buch braucht. Nur so kann man sich die Welt von Julia und ihrer Familie, sowie die einzelnen Charaktere vorstellen und erleben.
Chelsey Philpot hat bei den Protagonisten und Nebencharakteren nicht an Gefühl gespart. Wie sie sie beschrieben hat und ihnen leben gegeben hat war einfach toll. Ich konnte mich in die Charaktere sehr gut hinein versetzten und wusste nach ein paar Geschehnissen, ob ich ihn mag oder nicht. Aber ab und an schaffte die Autorin es auch, meine Meinung zu ändern oder mir zu  zeigen, dass ich mich getäuscht habe.

Der Verlauf der Geschichte ist eher ruhig. Teilweise fand ich es schön, dass das Geschehen so vor sich hinplätschert und eher tiefgründig ist. Aber ab und an war es mir ein wenig zu ruhig. Aber das ist ja Geschmacksache. Mir plätscherte die Geschichte ein wenig zu oft vor sich hin. Dies war sehr schade, aber das muss ja nicht heißen, dass das Buch schlecht ist. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich nicht wusste was mich erwartet. Ich habe einfach angefangen diese Geschichte zu lesen. Aber auch ruhige Geschichten können spannend werden. Irgendwie wollte ich trotzdem wissen wie es weiter geht.
Ich habe ziemlich lange gebraucht, bis ich das Buch beendet habe. Denn ich war immer wieder nicht in der Stimmung ein ruhiges Buch zu lesen. Ich denke, dass diese Geschichte etwas für einen schönen Sommertag ist, bei dem man eine ruhige, aber dennoch tiefe Geschichte lesen möchte.

Ich habe dem Buch drei Herze gegeben, weil es mir teilweise ein wenig zu ruhig war und es mich gegen ende immer wieder verwirrt hat. (Ob es nun einfach an der momentanen Stimmung oder an etwas anderes lag, kann ich nicht sagen) Wenn man eine Geschichte sucht, in der es um Freundschaft, Liebe und Familie geht, dann ist dieses Buch genau das richtige für einen. Mich konnte es nicht ganz überzeugen und packen. Leider.

„Ein anderes Paradies“ von Chelsey Philpot  war ein schönes Buch, was vielleicht besser in den Sommer gepasst hätte. Da mag ich es einfach mehr solche Geschichten zu lesen. 
Es ist eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, die eher ruhig gehalten ist und eine andere Art von Spannung aufzeigen kann. Wer also mal eine ruhige, aber dennoch tiefgründige und schöne Geschichten lesen möchte, der sollte sich dieses Buch aus dem Carlsen-Verlag mal genauer anschauen. 

Dieses Buch wurde mir vom Verlag zum rezensieren zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür an dieser Stelle.

400 Seiten | Carlsen Verlag | ISBN 978-3-551-58345-1
*Hardcover | *eBook


Kommentare

  1. Huhu

    Ich habe deinen Blog gerade über das Bloggerportal entdeckt und ich muss einfach als Leserin hier bleiben. Dein Blog ist nämlich wunderschön...

    Liebste Grüsse
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Sonja und herzlich Willkommen! :)

      Löschen