Buchvorstellung - Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis




Hallo meine Lieben!

Heute soll es mal wieder eine Buchvorstellung geben. Dies sind ja für mich keine Rezensionen, sondern eher Vorstellungen meiner Liebsten. Bücher deren Geschichte mir in Erinnerung geblieben sind. Bücher die ich nie vergessen werde. Bücher die mich berühren und mich zum nachdenken getrieben haben. So auch das heutige Exemplar. Ich habe es gelesen, da hatte ich noch keinen Blog. Und auch wenn das schon mehr als zwei Jahre her ist, geht dieses Buch nicht aus meinem Kopf. Warum und wieso, dann möchte ich euch heute in meinem Post erzählen.
Es gibt Bücher in denen man liest und es dann zuklappt und wieder direkt im real life ist. Doch dann gibt es auch Bücher, bei denen man pausieren will oder muss und einen die Geschichte nicht los lässt. Und so erging es mir damals auch mit dem Märchenerzähler von Antonia Michaelis. Diese Geschichte lässt einen nicht mehr los. Man möchte weiter lesen, macht sich aber auch unglaublich viele Gedanke über die Geschehnisse im Buch.


Damit ihr wisst um was es eigentlich in dem Buch geht, hier mal der Klappentext für euch. Ich gehe später auch nochmal etwas genauer auf die Geschichte ein, aber nicht zu sehr. Denn vieles muss man einfach alleine und beim lesen entdecken.
Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Phantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden?
Es ist keine einfache Geschichte, dennoch wunderschön. Diesen Satz hätte ich wahrscheinlich damals in einer Rezension geschrieben. Denn Antonia Michaelis öffnet mit ihren Geschichten uns Lesern die Augen, um auch mal wieder die Realität zu sehen und sie nicht zu verdrängen. Beim Märchenerzähler ist es das Leben in den Unterschiedlichen Gesellschaftlichen Schichten und deren Problematiken. Bei Nashville ist es das Leben auf der Straße (auch ein tolles Buch)! Und genau aus diesem Grund, KANN man nicht aufhören über diese Geschichten nachzudenken. Die Art und Weise, wie uns die Autorin den Märchenerzähler erzählt ist einfach fantastisch. Man lebt und erlebt zusammen mit den Protagonisten. 


Ich habe dieses Buch schon einigemal verschenkt und empfohlen, weil ich finde, dass man dieses Buch gelesen haben sollte. Ich sage aber auch immer dazu, dass man sich Zeit nehmen sollte. Denn es ist einfach keine leichte Lektüre, die man mal so nebenher lesen kann. Bzw. ich konnte es nicht. Generell alle Bücher von ihr, kann ich nicht einfach mal schnell weg lesen. Es bringt dich einfach zum denken und deine Gedanken kreisen immer wieder um Abel und Anna. 


Ich habe gelacht aber auch geweint. Habe gehofft und gebibbert, als ich eine Seite nach der anderen verschlugen habe. Antonia Michaellis Märchenerzähler ist einfach großartig und so facettenreich. Abel und Anna sind zwei Charaktere, so unterschiedlich wie nur möglich. Sie zeigen uns aber auch, dass wir Menschen doch alle die gleichen Instinkte und Gefühle haben. Zudem zeigt es uns auch, dass ein Märchen mehr sein kann, als nur ein phantastisches Abenteuer. Ein Märchen hat in dem Buch nämlich eine sehr wichtige Rolle und bis dato muss ich auch immer mal wieder an das Märchen und deren Bedeutung denken. Wiese, Weshalb, Warum, dass entdeckt einfach selbst. Denn man sollte nicht zu viel bei diesem Buch vorab wissen.

Ich weiß so langsam nicht mehr was ich noch schreiben soll. Ich könnte euch wahrscheinlich drei, vier oder sogar 5 Seiten voll schreiben. Doch im Endeffekt, müsst ihr euch für dieses Buch entscheiden. Ich will euch einfach einen kleinen Einblick geben und euch sagen, warum ich es liebe! Und ich hoffe das konnte ich mit diesem Beitrag auch tun. Also wer neugierig ist, der sollte es wagen, denn er wird es nicht bereuen. Oder schaut mal nach einer Leseprobe. Vielleicht finde ich auch was und verlinke es euch unter diesem Post!

Ich wünsche euch noch einen schönen Rest Sonntag 

Eure Anika

*Zum Buch (Amazon Affiliate-Link)  | Zur Autorenseite | Zum Verlag (hier findet ihr auch eine Leseprobe!)

Keine Kommentare